Achtung! Die Website läuft im Testmodus.
Unsere Website verwendet Cookies für Analysen, Personalisierung und Werbung. Durch die fortgesetzte Anzeige erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
OK
"Karagos" — Aufführung-Lesung auf Deutsch mit Elementen des Tanztheaters

Gemeinsames Projekt mit dem Goethe-Institut Kasachstan
Autor: Mukhtar Auesow
Regie: Natascha Dubs und Florian Bilbao
Jahrgang: 2017

Die schrille Geschichte von Liebe und Trennung, der Kampf von Gefühl und Pflicht, persönlichem und öffentlichem, der Konflikt von Traditionen und inneren Bestrebungen — die unsterbliche Handlung von «Karagos» von Mukhtar Auesow ist jedem bekannt. Der Klassiker der Kasachischen Literatur, der zum Goldenen Fonds der Weltkultur gehört, findet seinen neuen Klang auf Deutsch — mit der Erhaltung der Schönheit, des Schmerzes und der Tiefe des Originaltextes versucht das Deutsche Theater, dem Werk ein neues Volumen, eine neue Dimension zu geben. Die Aufführung von "Karagos" mit Elementen des Tanztheaters ist eine Synthese aus poetischem Wort und choreographischer Handlung, bei der die metaphorische, bildliche und poetische Sprache der kasachischen Sprache durch die Mittel des modernen Tanzes übertragen wird - durch Plastik, Mimik, Gestik und Bewegung. "Karagos" ist ein gemeinsames Projekt des Republikanischen Deutschen Schauspielhauses und des Goethe Instituts Kasachstan, ein Produkt der kreativen Zusammenarbeit der bekannten kasachischen Theaterregisseurin Natascha Dubs und des berühmten europäischen Choreographen, Tänzers und Regisseurs Florian Bilbao.

KARAGOS