as Laboratorium des Deutschen Theaters ist ein offener Kulturraum, der die kreativen Ressourcen der Stadt vereint, und nicht nur das... nun, im Prinzip vereint es das Universum selbst, denn unser Theater ist das Theater des Universums!

D

Über das Labor

Das Laboratorium des Deutschen Theaters wurde im Jahr 2014 mit dem Ziel gegründet, einen offenen Kulturraum in Almaty zu schaffen. Dies geschah einerseits aus dem Grund, das Theater bekannter zu machen. Andererseits sollte jener Geist bewahrt und gefördert werden, der noch in den 90er Jahren geboren wurde, als das Deutsche Theater dank der zwei ersten Abschlussjahrgänge der Deutschen Theaterakademie des Theater- und Kunstinstituts namens T. Zhurgenow in Europa bekannt wurde und Projekte von Botschaften und Vertretungen verschiedener Länder auf seine Bühne zog. Die Bühne des Deutschen Theaters wurde zum ersten offenen Forum in Almaty, welches Künstler, Regisseure, Schauspieler und Musikanten aus der ganzen Welt einlud.

Damals wurde der Grundstein für Kooperationen gelegt – für gemeinsame Projekte, die den Horizont der Kreativität erweitern und Grenzen verschieben; die Klischees zerstören, dass das Theater nur die Produktion von Aufführungen ist; um zu beweisen, dass das Theater ein Raum ist, der nicht nur physisch existiert, sondern alle Beteiligten mit seinen Geheimnissen erfüllt und ausfüllt. Und so begannen die Schauspieler allmählich, diesen EIGENEN inneren Raum zu füllen, indem sie an den Aufführungen oder Projekten teilnahmen. Zu irgendeinem Moment wurde der Zustand der Co-Autorenschaft für viele selbstverständlich, und sie gingen noch einen Schritt weiter: Sie begannen, sich als Regisseure zu versuchen, zuerst in kleinen Formen, dann auch in den Theateraufführungen selbst.

Inzwischen wurden in unserem Laboratorium eine Vielzahl unterschiedlicher Projekte, Kooperationen und Regiearbeiten durchgeführt. Das Theater sieht es als seine wichtige Mission an, die Schauspieler zu unterstützen und die Bedingungen zu schaffen, damit sie sich zu kreativen, kulturellen und spirituellen Persönlichkeiten entwickeln können: Probenzeiten, probenfreie Theaterplattformen und nach Möglichkeit Hilfe bei der Anfertigung von Kostümen und Kulissen.

Der Prozess des Laboratoriums wird seine Grenzen weiter ausweiten: es haben heute interessante junge Männer und Frauen im Theater zusammengefunden: die Kostümdesignerin Asem Sapargali, die Bühnenbildnerin und Multimediadesignerin Alina Gawrilowa, oder die einzigartige Requisitenkünstlerin Irina Pisarjuk.

Laboranten

Hello world!
Olga Lee
Alexandra Biegler
Timur Bondank
Anton Dudarew
Witaly Kupriyanow
Alexandra Baschkatowa
Anna Goworowa
Vlad Litvin
Dasha Tkachenko
Shanna Krawchenko
Alex Hermann
Sangar Ahmetkazy
Iwan Worontschichin
Jaroslawa Grebenkina
Regisseur
Regisseur
Regisseur
Regisseur
Regisseur

Aufführungen

OSBORN (2020)
Basierend auf dem Stück von J. Osborne „Blick zurück im Zorn“
Regie: Natascha Dubs
Ein Sommernachtstraum (2020)
Regie: Timur Bondank, Aleksandra Bigler, Witalij Kuprijanow, Danija Absaljamowa, Natascha Dubs
Der goldene Drache
Roland Schimmelpfennig
Regie: Olga Li
Insiders (2019)
Basierend auf dem Theaterstück „Die sieben Leben der Katzen“ von Jane Eppenberg und dem Buch „Die Reise auf der Suche nach sich selbst“ von Stanislaw Grof

Regie: Aleksandra Bigler
Musik: Ilja Pechkanow
Die Logik der Vögel
Basierend auf dem Sufi-Gleichnis von Attar „Das Gespräch der Vögel“
Regie: Olga Li

Projekte

Poetische Performance "Der Reim, der den Raum spaltet"
Sponsor der Aufführung ist das Generalkonsulat der USA in Kasachstan und das Projekt "Go Viral".
Teilnehmer: Republikanisches Deutsches Schauspielhaus; Literaturvereinigung "NeoLit" (Usbekistan), OLSHA (offene Literaturschule Almaty), Musikgruppe «Empire of Choir».
Diese Aufführung ist eine große Kollaboration: ein moderner Dichter, offen für neue Formen, der bereit ist, sich zu verbinden und die Grenzen seiner Bequemlichkeit zu überschreiten; ein moderner Chor auf der Suche nach einem neuen Klang, Pausen und Fehlen von Musik; ein moderner Schauspieler, als lebendiger Organiker, der den Raum besteuert und dabei zusammenwirkend, kontaktierend ist. Wenn wir diese Elemente verbinden, werden wir die längst vergessenen Ausdrucksformen des antiken Griechenlands wiederbeleben. Wir werden mit Raum, Ton, Körper spielen. Wir werden mit Ihnen spielen.

Online-Projekten

Mein Vater
Laborprojekt der Studenten des zweiten Studienjahres der deutschen Gruppe an der Kasachischen Nationalen Akademie der Künste namens T. Shurgenow
Eine Zeichentrickserie mit Elementen eines Kinderwerbatims nach Geschichten von Toon Tellegens "MEIN VATER»
Worüber schweigen die Porträts?
Ein Projekt des Deutschen Theaters in Kooperation mit dem Staatlichen Museum der Künste namens A. Kasteev im Rahmen der jährlichen Veranstaltung „Nachts im Museum“.
In der Porträtmalerei ist der Künstler danach bestrebt, nicht nur das Aussehen einer Person möglichst genau darzustellen, sondern auch ihre innere Welt, Charaktereigenschaften und Gedanken zu vermitteln. Worüber schweigt der Held des Porträts? Die Schauspieler des Deutschen Theaters haben ihre Annahmen gemacht....
Ideenautor und Regie: Natascha Dubs
Sounddesign: Dahler Khalilov
Video-Projekt "Sortirrologie"
Videoprojekt der Theaterschauspieler, gedreht während der Quarantäne nach dem Stück von Mihaela Zakutyanska „Sortirrologie“.
Projektautorinnen: Swetlana Skobina, Julia von Bern, Olga Li, Renata Molova; Redaktionsleiter - Bekarys Boranbaew.
Märchen der Brüder Grimm im Deutschen Theater (2020)
"Hänsel und Gretel»
Proben
Dieses Video ist eine Online-Prüfung der Ergebnisse des Schauspiellabors
Autor und Projektleiterin: Alexandra Bigler
Betreiber und Installation: Dänemark Absalyamova
Coverdesigner: @mcthimself
Gemeinsame Lesungen Mit der Literaturschule Almaty @Litschool_olsha
Bremer Stadtmusikanten
Grossen Dank der Band @dair_ard für die Gelegenheit, ihre wunderbare Musik zu nutzen!
Cast: Otis Merchenville / Hahn – Anton Dudarew Esel – Israel Berkman Hund – Renata Molowa Katze – Olga Lee Hauptmann Leo – Alexey Ponomarew Räuber Siegrin – Nurlybek Maulezarypow Räuber Zoltan – Ivan Hildebrand Magie – Daria Zolotukhina
FilmmacherInnen: Komponisten - Renata Molowa, Israel Berkman Gedichte - Natalia Lutsenko Musik - Band @Dair_Ard
Lieder wurden gesungen von - Renata Molowa, Anton Dudarew
Tonaufnahme - Daler Halilow
Experte für Computerspiele - Israel Berkman
Illustrationen - Daria Zolotukhina
Requisiten - Daria Zolotukhina, Alexander Diener
Kameramann/ Montage/ Spezialeffekte/ Sounddesign/ Tonregisseur- Alain Muhamedzhanow Beleuchtung- Dmitry Dragoy, Salamat Myrzatajew
Tontechniker - Alexey Ponomarew
Dekoration – Ewgeny Jaschkow, Wladimir Koltsow, Iwan Gildebrand
Maskenbildner - Olga Berestowa
Kostümassistenten - Gulnara Basembaewa, Lyudmila Dudarewa
Regieassistent - Natalia Lutsenko
Regisseur / Bühnenbildner / Kostümbildner – Anton Dudarew
Projektautorin Natasha Dubs
«ABAI» Video-Performance
Regie: Timur Bondank
Videobearbeitung: Bekarys Boranbayew
Gedichte und Erbauungsworte von Abai erklingen auf Kasachisch, Russisch und Deutsch
Timur Bondank: „In welcher Epoche liest man die Erbauungsworte wieder, sie sind immer noch aktuell. Diese Videoperformance ist eine Art der poetischen Fantasie; emotionale Reaktion auf die Werke von Abai. THEATER ist eine Form der lebenden Kunst. ES hat nichts mit Video zu tun, umfasst alles und vor allem Präsenz des Schauspielers auf der Bühne und des Zuschauers im Saal. Daher sind die Theaterschauspieler nicht ganz den Anforderungen bereit, die die Umstände bringen. Aber meiner Meinung nach haben wir diese schwierige Aufgabe gemeistert.“

Festival

Jugendtheaterfestival „Deutsch auf der Bühne“
Ein gemeinsames Projekt des Goethe-Instituts und des Republikanischen Deutschen Schauspielhauses. Findet seit sieben Jahren jährlich statt.

Künstlerische Leiterin des Festivals ist Natasha Dubs.

Alle Vorstellungen finden in deutscher Sprache statt.

An dem Festival nehmen Theatergruppen aus verschiedenen Regionen Kasachstans teil: Schachtinsk, Kyzylorda, Kostanaj, Kokschetau, Taraz usw.

Bis zu 100 Personen, Studierende und Schüler, die Deutsch lernen, sind in den aktiven Gestaltungsprozess eingebunden: Trainings, Proben, Aufwärmübungen, Vorführungen sowie Fortbildungen und Meisterkurse mit professionellen Schauspielern, Regisseuren, Choreografen und Chorleitern des Deutschen Theaters.

Im Jahr 2021 fand im Rahmen des 7. Festivals eine einzigartige Aufführung statt, die auf dem Stück der österreichischen Künstlerin und Dramatikerin Miroslawa Swolikowa „Der Rand“ basiert und aus „Szenen“ zusammengestellt wurde, die von den teilnehmenden Teams vorbereitet wurden.